Home

Den Zugang für RS-Lehrkräfte zum Qualifizierungslehrgang für Theaterlehrer an der ALP Dillingen zu erleichtern war unser erstes Anliegen. Auch die Zusatzausbildung für Studienreferendare Schultheater/Unterrichtsspiel konnten wir als qualitativ hochwertige Veranstaltung Herrn Püls verdeutlichen. Dabei wurde die Tatsache hervorgestellt, dass die fünf Referententeams bislang im wesentlichen aus Leidenschaft und Idealismus diese Aufgabe meistern, während bei vergleichbaren anderen Veranstaltungen eher realistische Honorare bezahlt werden. Auch die Referendare, die sich ja häufig in einer mehr als prekären finanziellen Situation befinden, tragen bislang ihre Unterkunfts- und Verpflegungskosten in voller Höhe selbst. Püls nahm es zur Kenntnis, konnte jedoch leider an diesem Punkt keine Änderung in Aussicht stellen.

 

Unser wichtigstes Anliegen aber war die sichere Verankerung der musisch-kulturellen Bildung im neu entstehenden kompetenzorientierten Lehrplan. Werden doch gerade durch die Theaterarbeit viele lebensrelevante, persönlichkeitsbezogene Kompetenzen vermittelt. Püls sicherte uns zu, dass dieser Gesichtspunkt ausreichend Berücksichtigung fände, empfahl uns aber zusätzlich mit Verbänden wie brlv und LEV diesbezüglich Kontakt aufzunehmen, was zeitnah geschehen wird.